13041271_506063826244384_195011312087323235_o.jpg

Rede Volkstrauertag

17.11.2016 Rede Volkstrauertag

Sehr geehrter Pater Marian, liebe Kameraden der Kriegervereine,

geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Aus welchem Grund stehen wir hier? Tradition? Brauchtum? Gedenken an Verstorbene?

Das politische Klima in der Welt ändert sich! Deutschland ist ein stark globalisiertes Land – daher ändert sich auch das politische Klima bei uns.

Nach dem Wahlausgang in Amerika steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Europa sich deutlich mehr um eine eigenständige Außenpolitik und Umsetzung seiner Interessen bemühen muss.

In diesem Prozess wird und muss Deutschland eine besondere Rolle spielen. Eine besondere Rolle, weil Deutschland im Krieg alles verloren und danach im Frieden mehr als je zuvor gewonnen hat.

Wer wenn nicht wir, kann den Gedanken „Krieg ist Verlust und Frieden ist Gewinn“, sonst so überzeugend vertreten?

Den richtigen Weg zu finden um unseren Frieden zu sichern und die Konflikte vor unserer Haustür zu beenden wird nicht einfach.

Dabei sind die falschen Wege aus meiner Sicht einfach daran zu erkennen:

  • Durchsetzen des eigenen Willens mit Gewalt
  • Nutzen von Angst statt Verstand und Argumenten
  • ersetzen von Ehrfurcht vor dem Leben durch Anbetung von Ideologien
  • um im schlimmsten Fall „Tote statt Toleranz“

Es gibt derzeit immer mehr die uns glauben machen wollen: “Wenn erst der letzte Fremde und Andersdenkende besiegt oder vertrieben ist – dann wird alles gut!“

Die Kriegerdenkmäler aber erinnern uns daran wie falsch dieser Gedanke ist.

Es ist egal ob ein mit diesem Gedankengut geführter Konflikt gewonnen oder verloren wird.

Die Bösartigen, die Menschen- und Lebensverachter, die offenen und versteckten Psychopathen sind dann immer noch unter uns – sonst hätte es nach dem Ersten keinen Zweiten Weltkrieg gegeben. Sich rechtzeitig und mit angemessenen Mitteln gegen die Angstmacher und Gewalttreiber zu stellen, dass soll uns der Volkstrauertag bewusst machen.

Und dass ist auch die Aufgabe, an die uns der Volkstrauertrag, jedes Jahr aufs Neue und mit zunehmender Brisanz erinnert!

Kategorien: Rathaus